Jung Logo

E-MailTelefon

Leistungen

Angstpatienten / Prophylaxe / Implantate / Ästhetik
Keramik / Bleaching / Kinderbehandlung / Parodontitisbehandlung

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

nachfolgend können Sie sich einen ersten Überblick über unsere Dienstleistungen rund um Ihre Zahngesundheit verschaffen. Die Zahnmedizin bietet anspruchsvolle Methoden, um Lücken zu schließen, Beschädigungen zu korrigieren und Zähne zu erhalten. Basierend auf einer ausführlichen Untersuchung, Diagnose und Beratung entscheiden wir uns gemeinsam mit Ihnen zu einer medizinisch sinnvollen und notwendigen Behandlungsvariante.

Parodontitisbehandlung

Die Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, zu dem neben dem Zahnfleisch auch der Kieferknochen gehört. Sie wird hervorgerufen durch Ansammlungen von Bakterien, die sich am liebsten in den Nischen zwischen Zahn und Zahnfleisch vermehren. Sie bilden den sogenannten Biofilm. Die Mehrzahl aller Erwachsenen ist in unterschiedlicher Form betroffen, ohne es zunächst zu wissen. Unerkannt führt diese Erkrankung zu Zahnfleischtaschen, Knochenabbau und schlimmstenfalls zum Zahnverlust.

Frühe Anzeichen der Parodontitis sind Zahnfleischbluten, Zahnfleischschwellung, schlechter Geschmack, Mundgeruch und das "Längerwerden" der Zähne. Durch ein Screening bei jeder Routinekontrolle können wir das Auftreten von Parodontitis frühestmöglich erkennen und behandeln.

Risikofaktoren für das Entstehen einer Parodontitis sind schlechte oder falsche Mundhygiene, genetische Prädisposition, Tabakkonsum, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, Schwangerschaft, Mundatmung, Immunsuppression durch Chemotherapie, Organtransplantation und HIV-Infektion.


Ziel der Parodontitisbehandlung ist die langfristige Infektionskontrolle und Stabilisierung der Zahnfleischtaschen. Sie besteht aus unterschiedlichen Phasen. Parodontitispatienten werden von uns lebenslang durch Mundgesundheitsmaßnahmen begleitet. Es wird ein Risikoprofil erstellt, in welchem auch allgemeine Erkrankungen wie Diabetes, Stoffwechselerkrankungen, Bluterkrankungen, Tabakkonsum usw. berücksichtigt werden. Entsprechend diesem wird ein Recallintervall festgelegt, um einem erneuten Erkranken vorzubeugen.

Der verlorengegangene Knochen kann nur in den seltensten Fällen wiederhergestellt werden, jedoch kann in manchen Fällen durch regenerative Maßnahmen ein Zugewinn des Zahnhalteapparates erreicht, gesäuberte Knochentaschen mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt und die Hygienefähigkeit verbessert werden.

Zahnersatz

Trotz allem Bestreben Zähne ein Leben lang zu erhalten, kann die Notwendigkeit eintreten diese zu entfernen. Ziel ist es dann die verlorengegangene Funktion und Ästhetik durch einen geeigneten Zahnersatz wiederherzustellen. Grundsätzlich wird zwischen festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz unterschieden.

Der festsitzende Zahnersatz wird auf vorhandenen Zähnen oder Implantaten befestigt, wodurch eine nahezu natürliche Kau- und Sprachfunktionen wiederhergestellt werden kann. Zum festsitzenden Zahnersatz zählen Kronen und Teilkronen, Brücken, Klebebrücken, Veneers und Implantate.

In Abhängigkeit vom Zustand der Restbezahnung kann es notwendig oder sinnvoll sein den Zahnersatz herausnehmbar zu gestalten. zu dieser Form zählen die Teil- und Totalprothesen.

Auch Kombinationen aus beiden Formen (festsitzend und herausnehmbar) sind möglich und stellen oftmals eine sehr komfortable und erweiterbare Möglichkeit des Zahnersatzes dar. Zu dieser Form gehören z. B. Teleskopprothesen oder implantattragende Prothesen.

Die enge Zusammenarbeit mit Dentallaboren aus der Umgebung ermöglicht es uns schnell und qualitätiv hochwertig einen Zahnersatz für Sie herzustellen.

Wurzelkanalbehandlungen

Die Endodontie, Endodontologie oder Wurzelkanalbehandlung beschäftigt sich mit der Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des zahninnenliegenden (Pulpa) und periapikalen (um die Wurzelspitze herum liegenden) Gewebes.

Ursachen für Erkrankungen im Inneren des Zahnes und der Zahnwurzel können sein: tiefe und unerkannte Karies, wiederholte Behandlungen an demselben Zahn, Zahn- und Wurzelrisse oder Unfallverletzungen.

Ziel der Wurzelbehandlung ist die vollständige Entfernung des erkrankten Gewebes und der Krankheitserreger. Dies wird durch spezielle Instrumente und desinfizierende Spüllösungen erreicht. Anschließend werden die Kanäle bakteriendicht verschlossen, um ein erneutes Eindringen von Erregern zu verhindern.

Implantate

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die unter lokaler Betäubung in den Kieferknochen einpflanzt wird. Implantate bestehen meist aus dem körperverträglichen Metall Titan und besitzen eine speziell bearbeitete Oberfläche, die es möglich macht, dass dieses nach 3-4 Monaten fest mit dem Knochen verwachsen ist. Nach der Einheilphase kann das Implantat durch einen individuellen prothetischen Aufbau wie Kronen, Brücken oder Prothesen belastet werden.

Durch die Implantatversorgung einer Einzellücke wird das Beschleifen von gesunden oder sanierten Zähnen unnötig und somit weiterer biologischer Schaden vermieden.

Implantate werden nicht als Fremdkörper empfunden, da sie die natürliche Situation simulieren und somit ein körpereigeneres Gefühl als konventionelle Prothesen vermitteln. Außerdem werden durch Implantate die Kaukräfte auf den umgebenden Knochen übertragen, der natürliche Stoffwechsel stimuliert und somit der gefürchtete Knochenschwund eines zahnlosen Kiefers vermieden.

Implantate können festsitzenden Zahnersatz ermöglichen, dort wo sonst nur herausnehmbarer Zahnersatz möglich wäre, oder das Tragen von herausnehmbarem Zahnersatz durch sicheren Halt so angenehm wie möglich machen.

Prophylaxe

Das Vorbeugen, die Früherkennung und rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Zahnes oder des Zahnhalteapparates soll bei uns an erster Stelle stehen. Durch ein Prophylaxeprogramm, das individuell auf jeden Einzelnen - Kinder, Jugendliche und Erwachsene bis ins hohe Lebensalter - zugeschnitten ist, sollen die wichtigsten Erkrankungen der Mundhöhle, wie Karies und Parodontitis, vermieden werden.
Heutzutage ist es möglich durch gezielte Vorbeugung ein Leben lang ohne Füllung und Zahnersatz auszukommen. Kosten werden dadurch ebenso auf einem geringen Niveau gehalten. Die Mundhöhle stellt oftmals eine Eintrittspforte für Keime und Bakterien in die Blutbahn und damit in lebenswichtige Organe wie das Herz-Kreislauf-System dar. Dieses Risiko der Keiminvasion durch die Mundhöhle kann durch eine regelmäßige Prophylaxe so gering wie möglich gehalten werden.

Wichtige Prophylaxemaßnahmen sind neben einer gewissenhaften häuslichen Mundhygiene und einer gesunden Ernährung die regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR), Fluoridanwendungen und die Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen.

Angstpatienten

Ein besonderes Anliegen ist mir die Behandlung von Angstpatienten. Angst entsteht häufig durch negative Erlebnisse vor allem in der Kindheit und Jugend, aber auch durch ein immer größer werdendes Schamgefühl. Diesen Patienten möchten wir eine möglichst angenehme Atmosphäre bieten. Ein erster Termin dient vor allem dem Kennenlernen und dem Stellen von Fragen. Die Totalsanierung unter Narkose ist häufig der erste Schritt in eine angstfreiere Erhaltungs- und Prophylaxephase.

Narkosebehandlungen

Für die Behandlungen unter Vollnarkose steht uns ein Anästhesistenteam zur Verfügung, das auf eine bereits sehr lange Erfahrung der ambulanten Anästhesie zurückblicken kann.

Füllungstherapie

Das Legen von adhäsiven Compositefüllungen erlaubt uns eine minimalinvasive Füllungstherapie im Front- und Seitenzahnbereich. Neben Compositefüllungen verwenden wir auch laborgefertigte, hochästhetische Keramikinlays und -teilkronen sowie Veneers für die Frontzähne.

Zahnaufhellung - Bleaching

Strahlend weiße Zähne sind ein Zeichen von Attraktivität, Gesundheit und Vitalität. Sie bringen
Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit im Privat- und Berufsleben. Viele Menschen haben von
Natur aus eine dunklere Zahnfarbe. Aber auch äußere Umstände, wie Kaffee, Tee, Nikotin und
andere Farbpigmente, die sich im Laufe der Jahre auf und in den Zähnen ablagern, führen zu
immer dunkler werdenden Zähnen. Durch ein schonendes Bleachingverfahren (Zahnaufhellung)
in der Praxis können die Zähne um mehrere Helligkeitsstufen in einer Stunde aufgehellt werden.


Bleaching-Vorbereitung
Nach einer gründlichen Voruntersuchung zur Eignung für das Bleachingverfahren werden in einer
ersten Sitzung durch eine professionelle Zahnreinigung zunächst die aufgelagerten Verfärbungen,
Zahnstein und Beläge entfernt. Nach einer Woche bis 10 Tage sind die Zähne für die
Bleachingbehandlung bereit.


Behandlung
Nach einer Vorbereitung, bei der die Lippen, die Wangeninnenseiten und das Zahnfleisch zum
Schutz abgedeckt werden, wird ein Bleichgel auf die Zähne aufgetragen, welches durch eine
spezielle Lampe (Philips Zoom Lampe) aktiviert wird. Dieser Vorgang dauert 15 Minuten und
wird 4 mal wiederholt. Durch das kontrollierte Bleaching in der Praxis können höher konzentrierte
Bleichgele zum Einsatz kommen als es z.B. beim Schienenbleaching zu Hause möglich wäre.
Dadurch wird das Ergebnis intensiver und es reicht eine einzige Sitzung aus. Im Anschluss
erhalten Sie zur Nachbehandlung ein Gel. Zudem ist es für die ersten 48 Stunden nach dem
Bleichen wichtig, auf spezielle Nahrungsmittel zu verzichten. Das Ergebnis hält sich je nach
Lebensgewohnheiten zwischen 3 und 5 Jahre.


Kontakt

Dr. med. dent. Angelika Jung
Hauptstraße 48
88079 Kressbronn
Tel. 0 75 43 . 95 25 430
Fax 0 75 43 . 95 25 439